#poetry

Verschiedene Beiträge der aktuellen Poesie-Ausgabe von Texte zur Kunst sprechen davon, dass das Lesen und Übermitteln von Texten nicht mehr notwendigerweise auf Papier stattfindet. Das Mobiltelefon ist die Plattform, auf der sich die endlosen Kommunikationsströme aus Texten und Bildern (als Sprache) medialisieren, die wir im Überschuss produzieren und verbreiten (von ungesendeten Entwürfen, Bildschirmfotos, Kommentaren, Chats bis zum Rücklauf von Nachrichten und SMS).

Anlässlich der Ausgabe wollen wir auch zeigen, wie diese auf Bildschirmen erscheinende Poetry aussieht und wie die Hardware, die sie sichtbar macht. Wir haben verschiedene Akteurinnen und Akteuren aus Kunst, Kritik und Poesie gebeten, uns ein Bild ihres Telefons zu schicken, das auf dem leuchtenden Screen etwas zeigt, das sie mit Poetry in Verbindung bringen. Hier eine Auswahl der Zusendungen.

Mit Beiträgen von: Ada O’Higgins, Alex Israel, André Rottmann, Dena Yago, Felix Bernstein, Ilja Karilampi, Harry Burke, J. Pryde, Karl Holmqvist, Kerstin Stakemeier, Klara Liden, Min Yoon, Nicolas Ceccaldi, @nightcoregirl, Sadie Barnette, Steven Warwick, Vanessa Thill, Verena Dengler, Y.oung P.ublisher 99¢ & Up, Dilan Capan, Eva Schach, Marie Lopez, und anderen...

Größere Bilder und Bildunterschriften hier: http://tinyurl.com/tzk-poetry

tzk103_handy31

Danke an: Eva Schach, Dilan Capan, Marie Lopez, Stefanie Schwarzwimmer, und Tom Hastings.