Andreas Slominski, "Ohne Titel" (2004)

Andreas Slominski

Ohne Titel (2004)

Andreas Slominski bringt man zunächst mit seinen Fallen in Verbindung. Diese absurd anmutenden Köder, die sich in einem Zwischenbereich von Skulptur und funktionalem Objekt bewegen, lassen sich auch als Kommentar zur sowohl täuschenden wie auch verführerischen Wirkung von Kunst lesen. Diese trickreichen Fallen sind aber nur ein Bestandteil von Slominskis ironischem Universum. Es beinhaltet auch Fahrräder, große und kleine Windmühlen oder funktionale Objekte wie einen Golfball, einen Zollstock, eine "Gestohlene Luftpumpe" - Gegenstände und Materialien, die der Alltagswelt entnommen sind. Das Vertraute, Gewöhnliche ist aber nur ein äußerer Schein: Slominskis Objekte sind nicht nur gefundene, schon existierende Objekte, sondern legen manchmal auch einen lakonischen, ausgetüftelten Eingriff offen, hinter dem zynische Abgründe zutage treten können. Häufig sind Slominskis Arbeiten auch installative Arrangements mit performativem Charakter. Was als scheinbar unbedeutendes ästhetisches Ergebnis zurückbleibt, ist womöglich nur der "Überrest" einer vorausgegangenen spektakulären Aktion. So war etwa bei Slominskis letzter Ausstellung in der Galerie Neu nur mehr ein Haufen verstreuter Kamellen im Galerieraum zu sehen, die zum Abschluss einer Fahrt mit Faschingsumzugswagen von dem Berliner Prinzenpaar höchst persönlich von der Straße über die Mauer durch die offene Tür in den Ausstellungsraum geworfen wurden. Übrig bleibt auf diese Weise auch immer eine Geschichte, die man sich noch lange Zeit und wahrscheinlich auch in unterschiedlicher Weise erzählen wird. Auch Slominskis Edition für "Texte zur Kunst" lebt von einer "Geschichte" - und zwar der Geschichte eines Kleidungsstücks, das durch einen typischen "Slominski-Zauber" verändert wurde. Andreas Slominski und "Texte zur Kunst" möchten Ihnen die Möglichkeit bieten, uns eine Ihrer Blusen / eines Ihrer Oberhemden zu schicken. Er wird dann alle Knöpfe Ihrer Bluse / Ihres Oberhemds abtrennen und anschließend wieder annähen lassen. Die von Andreas Slominski bearbeiteten Blusen / Oberhemden werden zusätzlich mit einem Label versehen.

Die von Andreas Slominski bearbeitete Bluse bzw. das Oberhemd wird mit einem Label versehen. Die Edition liegt in einer nummerierten Auflage von 100 Exemplaren + 10 Künstlerexemplaren vor und kostet € 245,- zzgl. Versand. Bitte schicken Sie Ihre Bluse/Ihr Oberhemd an die Verlagsadresse, wir werden Sie Ihnen dann mit dem von Andreas Slominski versehenen Label wieder zurückschicken.