Richard Phillips

Canyons II (2015)

Richard Phillips (geb. 1962 in Marblehead, Massachusetts) lebt und arbeitet in New York. Seine an die Pop Art angelehnte Malerei beschäftigt sich mit Celebrities und anderen Waren, die ikonisch für unser heutiges Begehren einstehen können. Phillips verweist mit diesem Motiv auf die umstrittene Rezeption seiner „Playboy Marfa“ Skulptur, einem 12-Meter großen neongrellen Playboy Bunny, das von seinem Namensgeber in Auftrag gegeben wurde. Sie wurde im Jahr 2013 in der Nähe des „Texas Highway 90“ installiert, bevor sie als illegal erachtet und abgebaut wurde. In der Edition „Canyons II“ kehrt der Künstler zum Playboy-Logo zurück und überträgt es auf die impressionistische Interpretation eines mexikanischen Serape-Teppichs. Einst wurden diese Teppiche als Kunstform und Symbol des mexikanischen kulturellen Reichtums gesehen, inzwischen gelten sie eher als Touristenartikel oder erinnern an die durch die Surf-Kultur populär gewordenen „Drug Rugs“. Phillips spielt hier mit diesem „kulturellen Erbe“ und bezieht sich nicht zuletzt auf das wachsende Anhäufen von Eigentum und Reichtum im Zusammenhang mit Kunst und Gentrifizierung im westlichen Texas.

Archiv-Pigment-Druck, 101,6 x 76,2 cm, Auflage: 25 + 10 A.P., signiert und nummeriert auf der Vorderseite, Preis zzgl. Versand und Transportversicherung.