Discernible Difference

Louise Lawler

Discernible Difference (2010)

Seit etwa 30 Jahren analysiert Louise Lawler die Mechanismen, Gesetze und Rituale, welche die Distribution und Rezeption von Kunst bestimmen. In ihren Fotografien setzt sie die Werke anderer Künstler/innen buchstäblich in Szene. Im Zentrum ihrer Bilder stehen jedoch weniger die angeeigneten Arbeiten selbst als vielmehr die um diese herum organisierten räumlichen, sozialen und ökonomischen Bedingungen: Lawler zeigt etwa, wie Kunstobjekte in Museen angeordnet sind oder in Depots oder Privatwohnungen aufbewahrt werden genauso wie ihre Behandlung beim Ausstellungsaufbau. Durch die Wahl ihrer Motive macht Lawler die maßgeblichen Parameter der Betrachtung und Wertschätzung von Kunst sichtbar. Für „Texte zur Kunst“ hat Louise Lawler einen Digitaldruck mit dem Titel „Discernible Difference“ konzipiert, der auf ihrer Wandarbeit „Hedge Fund (Here’s Looking)“ basiert. Auf den ersten Blick wie eine abstraktexpressionistische Struktur wirkend, gibt das Bild einen Ausschnitt eines mit Diamantstaub bedeckten Beuys-Porträts von Andy Warhol aus dem Jahre 1980 wieder. Dieses Werk wurde zuletzt auf einer Auktionsausstellung bei Sotheby’s New York im Mai 2008 öffentlich präsentiert und dort von Lawler fotografisch festgehalten. Aus heutiger Sicht bildete diese Versteigerung den Abschluss des letzten Kunstbooms, in dem ein neuer Typus des Investmentsammlers omnipräsent wurde, der sogenannte Hedgefonds-Manager, dessen spekulatives Kaufverhalten als einzige, vielfach wenig selbstkritische Erklärung für die auch den Kunstmarkt erfassende ökonomische Krise herangezogen wurde. Auch wenn es sich bei Lawlers Arbeit um eine Edition handelt, besitzt sie Unikatcharakter. Bei jedem Druck wird die Farbskala um jeweils 3° verschoben, bis am Ende die gesamte Auflage das volle Spektrum des Farbkreises abdeckt. Dadurch heben sich alle Blätter voneinander ab, eine konzeptuelle Besonderheit, auf die Lawler bereits im Titel hinweist, der sich mit „Erkennbare Differenz“ übersetzen lässt.

Für Texte zur Kunst hat Louise Lawler eine Serie von Digitaldrucken (Digital FujiFlex Prints) mit dem Titel „Discernible Difference“ konzipiert. Auch wenn es sich um eine Edition handelt, besitzt sie Unikatcharakter, da sich jedes Werk durch eine Verschiebung der Farbskala um jeweils 3° unterscheidet, so dass die gesamte Auflage der Edition das volle Spektrum des Farbkreises abdeckt. Jeder Digitaldruck hat die Maße 12,7 × 17,8 cm. Die Edition liegt in einer Auflage von 100 + 20 Künstlerinnneexemplaren vor und ist rückseitig signiert und nummeriert. Sie kostet 350,– Euro zzgl. Versand.