Tony Oursler "Ear-Worm", 1976/2013

Tony Oursler

Ear-Worm (1976/2013)

Tony Oursler lernte seinen Künstlerkollegen Mike Kelley kennen, als beide in den 1970er Jahren am California Institute of Arts studierten. Gemeinsam gründeten sie die Musik- und Performancegruppe Poetics, Kelley zufolge „die erste der ,Kunst-Bands‘, die aus CalArts hervorging“. Es war ein prägender Moment für beide Künstler, insofern sie über einen Konzeptualismus hinausblickten und auch popkulturelle Bilder, Sound, Humor, Musik, Sprache und Multimedia-Präsentationen miteinbezogen. Die Musik der Poetics war vielfältig und reichte von Proto-Punk bis zu psychedelischen Klängen; zu den zahlreichen Bandmitgliedern zählten auch die Künstler John Miller und Jim Shaw.

Das Bildmaterial für die aktuelle „Texte zur Kunst“-Edition wählte Oursler aus den Notizen der Poetics: Sie dokumentieren die ersten gemeinsamen Projekte, die er und Kelley Mitte der 1970er Jahre planten. Über die Jahre bildeten diese Skizzen die Grundlage für zahllose audiovisuelle Überarbeitungen: besonders prominent für „The Poetics Project. 1977–1997“, das zuerst bei der documenta X gezeigt wurde und anschließend nach London, Tokio, New York und Paris wanderte. Dieser kollaborative Prozess brachte Installationen, Videobänder, Malereien, Performances und Tonaufnahmen hervor, die eng mit der Biografie der beiden Künstler – mit Katholizismus, verunsicherter Sexualität und den Ursprüngen des Musikgenres Noise verbunden sind. Die hier von Oursler verwendete Fotografie zeigt Kelley, wie er mit „Crazy Head“, der kopfförmigen Projektionsfläche der Installation von „The Poetics Project” in Tokio posiert. Darüber hat Oursler Textzeilen des Songs „Red Sky“ gelegt, der Teil der demnächst erscheinenden, allerletzten Platte der Poetics sein wird.

Digitalprint, handkoloriert, 45,7 × 60,9 cm, Auflage: 100 + 20 A. P., rückseitig nummeriert und signiert, 290,– Euro zzgl. Versand.