general idea edition neues bild

General Idea

Jockey short shopping bag (1998)

Die 1968 von AA Bronson, Felix Partz und Jorge Zontal gegründete kanadische Künstlergruppe General Idea wollte nicht nur die kleine Öffentlichkeit des Kunstbetriebs erreichen und perfektionierte daher das Prinzip des Multiple: reproduzierbare Kunstobjekte in (un-)bestimmter Auflage, die die traditionelle Vorstellung des künstlerischen Originals unterlaufen und für ein größeres Publikum erschwinglich werden. So tauchen ihre „Wappen” oder etwa ihr „AIDS”-Logo, das Robert Indianas „LOVE” umdeutet, seit Jahren an den unterschiedlichsten Orten der (Kunst-)Öffentlichkeit auf. Auch das für Texte zur Kunst realisierte Multiple, ein zu einer Tragetasche umfunktionierter Männerslip, greift diese Vorgehensweise auf: Ein Alltagsgegenstand wird zum Kunstobjekt, ohne dass ein möglicher Gebrauch ausgeschlossen würde. In diesem Sinne ist diese Edition auch eine parodistische Fortsetzung der klassischen Avantgarde-Forderung nach der Verbindung von Kunst und Leben - das Intimste wird zur Kunst und in dieser Setzung zum öffentlichen Schauobjekt.