Cosima von Bonin

GEORGE (2016)

Als neue Edition für Texte zur Kunst hat Cosima von Bonin auf Bitte der Redaktion ein Motiv, das als Klassiker ihrer Produktion gelten darf, noch einmal wiederkehren lassen: The Mushroom. Erschienen ihre überdimensionalen, zumeist schlapp auf allen möglichen Möbeln rumhängenden Charaktere wie die Sloth Rabbits oder diverse Schalentiere in den letzten Jahren immer wieder wie ideale Museumsbesetzer, ist es hier die auch in den Ausstellungsräumen stets aufkeimende Figur des Mushroom, die das Spiel der Schlaffheit weitertreibt. Cosima von Bonins weithin bekannte Stoffwesen wirken auf den ersten Blick wie Kinderspielzeug. Auf den zweiten Blick aber gehören sie eher in die Kategorie Erwachsenenprogramm. Diese zwischen freundlich und gar nicht mehr so freundlich changierenden Memes künstlerischer Produktion und der sie bedingenden Netzwerke können auch als Symbole einer „Schattenökonomie“ der Kunst gelesen werden. Das wird auch deutlich bei diesem Exemplar in Streichelgröße. Als Edition verteilt, wächst der Bedeutungszusammenhang zwischen Kunst, Freundschaft und ökonomischen Beziehungen weiter.

In den Farben des violetten Lackpilzes und in plüschigem, ebenfalls eher wenig zum Verzehr geeignetem Material ist die selbststehende, ca. 40 cm hohe Arbeit (die sich übrigens jeder selbst zurechtbiegen kann und darf, eine Do-It-Yourself-Edition also) mit dem Titel „GEORGE“ auch ein Hinweis auf die langjährigen engen Beziehungen zwischen Texte zur Kunst und von Bonin und ihrer Arbeit: Mit dem Motiv des Pilzes, dessen eigentlicher Organismus stets im Verborgenen liegt, verweist die Edition nicht zuletzt auf den gemeinsamen Nährboden im Köln der 90er Jahre.

Mohair Velours, Baumwollwatte, Vlies, Leder, Sand; Höhe: 40 cm, Durchmesser: ca. 29 cm, Auflage: 48+ 8 A.P., unterseitig nummeriert und nummeriertes und signiertes Zertifikat, € 4500,- zzgl. Versand. Auslieferung in 6-8 Wochen.