Hermann Nitsch, "Unikatgraphiken O.T." (2002)

Hermann Nitsch

Unikatgraphiken O.T. (2002)

Als wichtigster Initiator des Wiener Aktionismus vertritt Hermann Nitsch im Gegensatz zu den ehemaligen Mitstreitern Günther Brus und Otto Mühl diesen auch heute noch. Nachdem in den fünfziger und sechziger Jahren durch den Einfluss des Tachismus und Abstrakten Expressionismus vor allem Malerei im Vordergrund seiner künstlerischen Arbeit stand, entwickelte Nitsch - parallel etwa zu den Happenings in Deutschland und Amerika - seine Idee vom Orgien-Mysterien-Theater (OMT). Unter Einbeziehung von Malerei, Architektur und Musik sollte dieses Gesamtkunstwerk ebenso wie die historischen griechischen Mysterienfeste zu einer Erkennung des Selbst führen und damit eine kathartische Wirkung auslösen. Hatte Nitsch noch 1961 rote Farbe über große Leinwände laufen lassen, ersetzte er nun die Farbe durch Blut, die auf den Rahmen gespannte Leinwand durch Bettücher und agierte mit Innereien, Tierkadavern und menschlichen Körpern. Diese blutig rituellen Spiele finden seit 1971 in dem von Nitsch erworbenen Schloss Prinzendorf in Niederöstereich statt.

Seit 1989 wendet sich Nitsch aber auch wieder verstärkt der Malerei zu. Er führt alle Farben des Spektrums in die Bildgestaltung ein, nachdem er in den Jahren zuvor ausschließlich die Farbe Rot wegen ihres symbolischen Gehalts zum Einsatz gebracht hatte.

In der Edition für Texte zur Kunst findet sich der expressive Gestus seiner bekannten Schüttbilder nur ansatzweise wieder. Vielmehr überlagern sich hier spontaner Ausdruck und gezielte Setzungen. Die sich überkreuzenden Linien erzeugen organische Formen - ihre Unbestimmtheit wird dabei von der zeichenhaften Prägung in der Bildmitte zusammengehalten.

Die Strichradierung in Variationen auf handbemaltem Büttenpapier von Hermann Nitsch mit dem Titel "Unikatgraphiken O.T." (2002) hat die Maße 30 x 21 cm (Druckplattengröße: 8,5 x 10,5 cm bzw. 31 x 22 cm) und ist auf der Vorderseite signiert. Lithograph: Kurt Zein, Wien. Sie liegt in einer Auflage von 100 Exemplaren + 10 Künstlerexemplaren vor und kostet EUR 245,- zzgl. Versand.