Jorge Pardo, "Ohne Titel" (2005)

Jorge Pardo

Ohne Titel (2005)

Die Installationen, Objekte, Zeichnungen und Gemälde des kubanisch-amerikanischen Künstlers Jorge Pardo beziehen wechselnde Positionen zwischen Kunst und Design. In seinen Projekten interessiert Pardo sich dabei weniger für die kategoriale Unterscheidung zwischen Kunst- und Designobjekten als für die Irritationsmomente, die sich aus der Verwischung der Grenze zwischen utilitaristischem Design und den Konventionen der Kunstbetrachtung ergeben. Nachdem er bereits den Lesesaal der Bibliothek des Rotterdamer Museums Boijmans van Beuningen umgestaltet hatte, wurde Pardo 1998 vom DIA Center for the Arts in New York damit beauftragt, dessen Eingangsbereich und Buchladen in eine nutzbare Rauminstallation zu verwandeln. Sein signifikantester Eingriff bestand darin, den Boden und die Stützpfeiler im Erdgeschoss mit in Gelb-, Orange-, Blautönen gehaltenen Fliesen zu verkleiden. Das geometrisch-bunte Muster der Innenausstattung - zu der auch zu Leseecken gruppierte Möbel gehörten - fand dabei nicht auf der Nutzfläche der Kunstinstitution Verwendung, sondern ging auch in die Ausstellungsräume des ersten Geschosses über. Über den Regalen des Bookstore waren zudem großformatige, grafisch anmutende Wandgemälde zu sehen, die Pardo am Computer entworfen hat. Auf die zunehmende Rolle der digitalen Bildverarbeitung für die Entwicklung von Design- und Architekturentwürfe bezog sich Pardo auch in seiner letzten Ausstellung in der Berliner Galerie neugerriemschneider. So avancierte etwa ein großer, organisch geformter Arbeitstisch dadurch zu einem buchstäblichen Desktop, dass in die Tischplatte ein Computer inklusive schräg versetzter Tastatur eingepasst war. In der Kombination eines technologischen Serienprodukts mit einem manuell gefertigten Möbelstück verbanden sich zwei gegensätzliche Produktionsweisen in einem skulpturalen Objekt, das seinen Ausstellungswert gerade aus seiner potenziellen Nutzbarkeit bezog. Für "Texte zur Kunst" hat Jorge Pardo Drucke angefertigt, auf denen sich ein ornamental-dekoratives Formenvokabular, an Camouflagetechnik erinnernde Bildmuster und monochrome Farbflächen überlagern. Pardo spielt mit dem Gegensatz von organisch zufällig anmutenden Flecken und ihrer Herstellung in allgemein zugänglichen Bilderzeugungsprogrammen.

Für Texte zur Kunst hat Jorge Pardo einen computergenierten, hochwertigen Tintenstrahldruck "Ohne Titel" (2005) in 5 verschiedenen Motiven konzipiert. Jedes Motiv gibt es insgesamt 28 mal. Der Druck hat die Maße 15,2 x 25,4 cm. Die Edition in der Auflage von 120 + 20 Künstlerexemplaren besteht aus einem Druck mit einem Motiv, ist rückseitig signiert und nummeriert und kostet 245,- € zzgl. Versand.

Vier Motive sind bereits ausverkauft. Es ist nur noch das hellgrüne erhältlich.