schnabel nr.33

Julian Schnabel

„Untitled” (1992/99)

Das Thema Rahmen ist ein beliebter Topos in Malerei und Kunstgeschichte. Während Künstler wie Baselitz den Rahmen im Bild thematisieren, hebt Schnabel den Unterschied zwischen dem Bild und seiner Begrenzung auf, indem er den Rahmen schlicht übermalt und als Bildfläche behandelt. So weisen die gestisch-expressiven Pinselstriche oder die an den Rand gesetzten dunklen Flecken über den Bildrand hinaus. Für Texte zur Kunst konzipierte Schnabel einen Laserdruck dieser Arbeit auf Papier, deren collagenhafte Momente auf diese Weise zu einer glatten Oberfläche mutieren. Dadurch, dass Schnabel jeden Druck eigenhändig mit schwarzem Marker beschreibt, führt er die Idee der Auflagenkunst in das Prinzip des Originals zurück.