Mariko Mori, "Sketch Of The Wave Ufo" (2004)

Mariko Mori

Sketch Of The Wave Ufo (2004)

Bei der Lithografie, die die japanische Multimedia-Künstlerin Mariko Mori für "Texte zur Kunst" hergestellt hat, handelt es sich um eine der Ideenskizzen für das mit einer Planungszeit von drei Jahren verwirklichte, begehbare und interaktiv nutzbare Modell eines futuristischen, metallischen Gebildes namens "Wave UFO", das letztes Jahr zuerst im Kunsthaus Bregenz ausgestellt war und seitdem zu Ausstellungsorten in aller Welt reist. Es ist zugleich eine überwältigend aufwendige, an modernistische Utopien erinnernde Plastik, eine medientechnologische Zwischenbilanz wie auch eine auf die Einbeziehung von Betrachter/innen angelegte interaktive Installation. Hat man das auf Stelzen gelagerte tränenförmige Vehikel betreten, so hat man die Möglichkeit, sich in liegender Position an ein ebenfalls höchst durchstilisiertes, EEG-artiges Gerät zur Übertragung von Hirnströmen anzuschließen. Aus der Übertragung werden individuelle Visualisierungen gewonnen und in das Gesichtsfeld der Benutzer/innen projiziert, die zwar keine direkt interpretierbare Nutzfunktion haben, aber eine Art gefühlsbetonte Zwiesprache zwischen Benutzer/innen und Maschine aufbaut.

Moris Projekt stellt eine räumlich involvierende Erweiterung ihres auf spirituelle und technologisch-esoterische Bildwelten fixierten Universums vor Augen, das mit dem verwestlichenden Ausdruck "Cyber-Surrealismus" nur unzureichend beschrieben ist. Die Künstlerin reagiert als höchst aufmerksame, heterogen Scheinendes zusammenbringende Managerin insbesondere mit perfekt inszenierten Großfotografien auf die Kultur-Trademarks eines mittlerweile internationalisierten "idealen Japan". Was Künstlerinnen wie Cindy Sherman in den achtziger Jahren als Strategien der Aneignung einer westlichen Ideologie des ikonografischen Blickregimes praktiziert haben, ist in Moris kulturellem Umfeld unter Pop-Bedingungen alltägliche Praxis einer jungen Konsument/innengeneration, die sich der "Cosplay" (costume play") genannten Anverwandlung an Idole unterschiedlichster Art zu bedienen gelernt haben. Das "Wave UFO" setzt an einer anderen Stelle an: Mit seiner universalistischen Formensprache richtet es sich bewusst auf eine Gruppenerfahrung und vergegenständlicht so einen Spiritualismus der populären Unterhaltungselektronik, dem Fremdartigkeit selbst als Vehikel dient.

Die Lithografie mit dem Titel "Sketch of Wave UFO" (2003) hat die Maßee 21 cm x 28 cm und ist auf der Vorderseite rechts signiert, links nummeriert. Die Edition ist schwarz auf weiß auf spezielles japanisches Papier gedruckt, liegt in einer Auflage von 120 Exemplaren + 20 Künstlerinnenexemplaren vor und kostet 245,- EUR, zzgl. Versand.