R. H. Quaytman, "Point de Gaze, Chapter 23"

R. H. Quaytman

"Point de Gaze, Chapter 23" (2011)

Auch wenn es sich bei R. H. Quaytman um eine Malerin handelt, könnte sie ebenso gut als Buchkünstlerin gelten. Dies zeigt sich schon daran, dass sie bis heute ihre Bilder nach Kapiteln anordnet. Dadurch stehen alle Arbeiten der US-Amerikanerin miteinander in Beziehung: Jedes neue Bild schließt an seinen Vorgänger an, auch wenn es einen jeweils eigenen Ausgangspunkt besitzt. Dieses Verhältnis erinnert an die Funktionsweise von Sprache, bei der einzelne Wörter einen Satz, Sätze wiederum Paragraphen und diese schließlich Kapitel bilden. Doch noch mehr als Begriffe sind Bilder häufig polyvalent. So ergeben Quaytmans Werke einen Code, der unterschiedliche Lesarten eröffnet.

Für Texte zur Kunst hat R. H. Quaytman ein Objekt konzipiert, das die Gestaltung eines Bucheinbands aufgreift. Zwei Motive befinden sich außen auf der Vorder- und Rückseite, ein durchgehendes in der Innenfläche. Der Titel „Point de Gaze, Chapter 23“ bezieht sich auf die aktuelle Werkgruppe der Malerin. Dabei handelt es sich um die Bezeichnung für eine Brüsseler Spitze, die auf der Rückseite des Covers zu sehen ist. Auch die Front enthält weitere Bezüge zu Belgien: Der seltsame Hut der Frau erinnert an verzierte Schädelreliquiare, die im 15. Jahrhundert von dort beheimateten Beginen angefertigt wurden. Hierzu passen wiederum die Wörter „Sister Scholastic“, bei denen es sich um den Namen einer mittelalterlichen Mystikerin handelt. Auf der Innenseite findet sich die Kopfbedeckung wieder. Diesmal verdeckt sie das Haupt eines Menschen, von dem nur sein nackter Oberkörper zu sehen ist. Narben unterhalb der Brust deuten auf eine Geschlechtsumwandlung hin. Ein abstraktes, vertikales Muster teilt die Figur zusätzlich. Oberhalb des Fotos ist eine Textzeile zu lesen, eine Strophe aus einem Lied der antifaschistischen Widerstandsgruppe Edelweißpiraten. In den Elementen der Collage überlagern sich also verschiedene Vorstellungen von religiösen, politischen und geschlechtlichen Überzeugungen zu einem so feinen wie assoziationsreichem Gewebe.

Für Texte zur Kunst hat R.H. Quaytman ein zweiseitiges Buchcover mit dem Titel "Point de Gaze, Chapter 23", 2011 konzipiert. Die Edition hat die Maße 31,5 × 51 cm und liegt in einer Auflage von 100 + 20 Künstlerinnenexemplaren vor. Sie ist signiert und nummeriert und kostet 245,– Euro zzgl. Versand.