Locher Nr.2

Thomas Locher

(1991)

Thomas Locher hat für Texte zur Kunst ein Leporello (laut Duden eine harmonikaartig zusammenfaltbare Bilderreihe) gemacht, das ein "Terminologisches Kurz-Brevier im Spätkapitalismus" enthält. Es handelt sich um eine Auflistung und Ordnung von z.B. aus Psychoanalyse, Marxismus und Systemtheorie stammenden Begriffen, die nicht nur in einer sich an "social history" orientierenden Kunstgeschichte immer wieder auftauchen, sondern das Vokabular der Texte in Texte zur Kunst markieren. Jedes Wort ist als Etikett ausschneidbar und läßt sich für den theooretischen Hausgebrauch und andere, hier nicht bestimmbare Praktiken einsetzen. Lochers Vorschlag, die ausgeschnittenen Etiketten zur Identifikation der Verhältnisse zu nutzen, macht den bastlerischen Aspekt von Theoriebildung deutlich und kann zugleich als Kritik einer simplistischen Auffassung des Verhältnisses von Theorie und Praxis begriffen werden.