127

Daniel Keller

TIMELINE der alternativen Fakten

Nicht einmal die Fakten sagen mehr die Wahrheit – so mag es jedenfalls in einem Medienklima erscheinen, in dem noch die objektivste und bestens durch Beweise abgesicherte Berichterstattung sich gegen den Vorwurf, „fake news“ zu sein, wehren muss. Vielleicht aber steht dahinter eine tiefere Wahrheit: dass das, worauf wir uns als wahr auch in der breiten Masse einigen können, zunehmend durch Big Data und die Echokammern der sozialen Medien geprägt wird, die zunehmend den Raum des „Realen“ organisieren.

Hier skizziert der Künstler Daniel Keller einen Verlauf durch die zunehmend surrealen medialen Wirren, die uns Präsident Donald Trump und ein Europa ohne Großbritannien beschert haben: eine persönliche Chronik der Ereignisse und Bilder, die dem Aufstieg der „alternativen Rechten“ den Weg bereiteten.

Mai 1999 Der US-amerikanische rechtskonservative Radio­moderator und Verschwörungstheoretiker Alex Jones (der nebenbei fluoridfreie Zahnpasta und Nahrungsergänzungsmittel wie Anthroplex, Super Male Vitality und Brain Force Plus verhökert) registriert den Domainnamen infowars.com.

13. Apr. 2005 Das virale YouTube-Video „Loose Change“ von Dylan Avery versucht, erstmals einem Massenpublikum „schlüssig“ zu beweisen, dass die Ter­ror­anschläge vom 11. September 2001 von der US-Regierung geplant und durchgeführt worden waren. Verschwörungstheorien erfreuen sich steigender Beliebtheit, und das Misstrauen gegenüber der US-Regierung wächst.

Ende 2005 Der kalifornische Comiczeichner Matt Furie ver­öffentlicht die Figur Pepe der Frosch, zuerst auf seiner MySpace-Seite und 2006 im Comic-Magazin Boy’s Club. Pepe wird zum Internetphänomen, und wir wissen, was als Nächstes passiert.

4. Okt. 2006 WikiLeaks wird gegründet.

Apr. 2007 Der kalifornische Risikokapitalist Curtis Yarvin (Pseudonym Mencius Moldbug) startet seinen Blog Unqualified Reservations, den er selbst als „Forum für meine irren, extremistischen Tiraden“ bezeichnet. Er legt damit den Grundstein zur neoreaktionären Bewegung (Neoreactionary Movement, NRx), eines nerdigen, cosplay-monarchistischen philosophischen Vorreiters der Alt-Right-Bewegung von und für Computerfreaks.

Jan. 2009 Unmittelbar nach der Finanzkrise von 2008 wird der verschwörungstheorielastige Nachrichtenblog Zero Hedge von einer Gruppe von Schreibern gelauncht, die unter dem kollektiven „Fight Club“-Pseudonym Tyler Durden agieren. Eines der Mitglieder verlässt wenige Jahre später die Redaktion mit der Begründung, nicht länger unter dem Diktat der Geldgeber des Blogs arbeiten zu wollen, die angeblich Verbindungen zum Kreml unterhalten.

20. Juli 2012 Im „Century 16“-Kino in Aurora, Colorado, eröffnet James Holmes in Armeekleidung das Feuer auf die Kinobesucher und erschießt zwölf Personen und verletzt 70 weitere. Das „mass shooting“ ereignet sich während einer Spätvorstellung des aktuellen Batman-Films „The Dark Knight Rises“.

Aug. 2012 Julian Assange erhält Asyl in der Londoner Bot­schaft Ecuadors, wo er unter Hausarrest steht. Assange, verbittert über sein Dasein unfreiwilliger Enthaltsamkeit, ist entschlossen sich gegen das US-Establishment zur Wehr zu setzen.

2013 Gründung von Cambridge Analytica (CA). Das von dem Milliardär Robert Mercer unterstützte Unternehmen mit Sitz in Großbritannien bietet Data Mining und Datenanalysen zur Verwendung in Wahlkampfkampagnen in aller Welt an. Zahlreiche konservative Politiker und Initiativen wie die Brexit-Kampagne oder die US-Präsidentschaftskandidaten Ted Cruz und Donald Trump nutzen CA-Leistungen wie „Psychografie“ und „psychologisches Mikrotargeting“. Im Vorstand sitzt auch Steve Bannon.

15. Apr. 2013 Der 2010 von der Filmkomödie „Four Lions“ vorhergesagte Bombenanschlag auf den Boston Marathon veranlasst die Kommentarseiten Reddit und 4chan zu eigenen groß angelegten Suchaktionen. Die kollektive Ermittlungskampagne scheitert (wenig überraschend), bringt aber eine Vielzahl „alternativer Erzählungen“ in Umlauf, die sich enormer Beliebtheit erfreuen.

Juni 2013 Edward Snowden leakt Geheimdokumente über die Internetüberwachung durch die „Five Eyes“ genannte Allianz von Geheimdiensten. Er erhält Asyl in Russland.

8. März 2014 Die Boeing 777 des Malaysia-Airlines-Flugs 370 von Kuala Lumpur nach Peking weicht von ihrem Kurs ab und verschwindet über dem Indischen Ozean. Wieder initiieren die sozialen Medien eine spontane Suchaktion mit freier Nutzerbeteiligung, und wieder kursieren Verschwörungstheorien. Einen Moment lang sieht es so aus, als hätte Courtney Love Spuren des Flugzeugs auf einem Satellitenbild entdeckt, aber es war doch nur Müll. Der Fall bleibt ungeklärt. Es wird über die Rolle Russlands spekuliert.

23. Mai 2014 Nach Veröffentlichung seines Manifests „My Twisted World“ beginnt Elliot Rodger – der 22-jährige Sohn eines Filmproduzenten ohne sexuelle Erfahrungen sieht sich selbst als „perfekter Gentleman“ – den Amoklauf von Isla Vista. Er erschießt sechs Studenten/ Studenteninnen seiner Universität UC Santa Barbara (er hat es, wie er sagt, auf typische Mitglieder der Studenten/ Studenteninnenbindungen abgesehen), ehe er sich selbst das Leben nimmt. Das 4chan-Board /r9k/ feiert den Vorfall als ersten Sieg des „Beta Uprising“ (Aufstand der Außenseiter). Starke Zunahme von Pepe- und Wojak-Memes, Letzterer, auch bekannt als Feels Guy, ist besonders beliebt im deutschsprachigen Krautchan-Kontext.

Aug. 2014 Frauenfeindliche Gamer, die glauben, die rote „Matrix“-Wahrheitspille geschluckt zu haben, verfolgen und diffamieren gezielt mehrere Entwicklerinnen aus der Videospielbranche. Einer von ihnen ist Milo Yiannopoulos. Das in den sozialen Medien ausgetragene GamerGate (Hashtag #gamergate) ist ein Vorläufer der späteren Meme-Kriege der Alt-Right-Bewegung..

13. Nov. 2015 Nach einer Anschlagsserie des Islamischen Staates (IS) in Paris mit mehreren Selbstmordattentaten und dem Massaker im Bataclan-Theater aktiviert Facebook die Funktion „Safety Check“. Allerdings wird die Benachrichtigung „versehentlich“ an alle Nutzer weltweit ausgegeben.

18. März 2016 Peter Thiel, der vor Jahren von der Website Gawker als homosexuell geoutet worden war, übernimmt die Anwaltskosten von Terrence Gene Bollea (besser bekannt als Hulk Hogan) im Prozess Bollea gegen Gawker. Streitpunkt ist ein auf Gawker veröffentlichtes Sextape des Wrestling-Stars. Auf die Frage, warum er sich in dieser Sache engagiert habe, antwortet Thiel: „Wenn du ein einstelliger Millionär bist wie Hulk Hogan, hast du keinen effektiven Zugang zu unserem Rechtssystem.“ Am 18. März gewinnt Bollea den Prozess. Gawker muss Konkurs anmelden und wird eingestellt. Teile des Website-Konglomerats werden an Univision verkauft.

2. Mai 2016 Der Provinzklub Leicester City F.C. gewinnt die englische Fußballmeisterschaft der Premier League. Man spricht vom größten Überraschungserfolg der Sportgeschichte. Zu Saisonbeginn lag die Quote für dieses Resultat bei 5000:1.

3. Mai 2016 Donald Trump wird Präsidentschaftskandidat der Republikanischen Partei der USA. Er hat in den Vorwahlen ausreichend Delegiertenstimmen gesammelt, um sich gegen 16 Mitbewerber durchzusetzen.

31. Mai 2016 Elon Musk, Silicon-Valley-Unternehmer mit Plänen zur Marsbesiedlung, argumentiert in einem Talk auf der Technologietagung „Code Conference“, dass unser Universum sehr wahrscheinlich eine Simulation ist. Die Chance, dass wir nicht in einer simulierten Realität leben, läge bei 1.000.000.000:1.

Juni 2016 Trump-Anhänger auf 4chan gründen die nicht ganz ernst gemeinte Religion Cult of Kek, die auf mehreren zufälligen Zusammenhängen um Pepe den Frosch basiert, der sich kürzlich vom überstrapaziertem Meme zum Symbol weißer Vorherrschaft entwickelt hat. Auf 4chan bringen manche Pepe mit KEK in Verbindung, einer alternativen Schreibweise von LOL (laughing out loud). Kek ist aber zufällig auch der Name des altägyptischen Gottes der Finsternis und des Chaos, der häufig mit einem Froschkopf dargestellt wird. Ein Kek-Anbeter prophezeit, „Trump wird gewinnen“ – zufällig im 77777777. Posting des Imageboards.

6. Juni 2016 Das aus dem einflussreichen „Alt-Right“-Podcast „Daily Shoah“ hervorgegangene Meme (((Echos))), das auf jüdische Kommentatoren abzielt, wird von der Organisation der Anti-Defamation League als gewalttätig eingestuft. Es erreicht ein größeres Medienecho, nachdem eine Google-Chrome-Erweiterung erschaffen wurde, die bekannten jüdischen Namen automatisch die sogenannten (((Echos))) hinzufügt. Als Reaktion beginnen einige jüdische Journalisten und Intellektuelle, ihrem Twitternamen selbst ironisch drei Klammern hinzuzufügen. Die Kekisten sind überglücklich. Ihre Memes beginnen die regulären Medien und ihre Meta-Politik zu infizieren.

23. Juni 2016 51,89 Prozent der britischen Stimmberechtigten entscheiden sich für den Brexit. Premierminister David Cameron hatte die unnötige Volksbefragung über den Verbleib Großbritanniens in der EU ausgerufen, um Kritiker in der eigenen Partei zum Schweigen zu bringen. Das Ergebnis trifft Presse und Finanzwirtschaft völlig unvorbereitet.

Juli 2016 Das Entwicklerstudio Niantic, ein Ableger von Google mit Verbindungen zu den amerikanischen Geheimdiensten, startet Pokémon Go. Die Augmented-Reality-App löst einen weltweiten Hype aus und dient als Beweis für Niantics frisch erworbene Fähigkeit, die räumlichen Bewegungen von Millennials mittels Spielsucht und Nostalgie zu kontrollieren und zu dirigieren.

Juli 2016 Der professionelle Troll und Star der rechten Medienszene Milo Yiannopoulos wird aufgrund einer Hass- und Hetzkampagne lebenslang von Twitter gesperrt. Seine Popularität nimmt exponenziell zu.

22. Juli 2016 Auf WikiLeaks werden 20.000 private E-Mails veröffentlicht, die bei einem Hackerangriff auf das Democratic National Committee (DNC) gestohlen wurden. Der Hacker wird als Guccifer 2.0 identifiziert. Es soll sich um einen Strohmann des russischen Geheimdiensts handeln. Die veröffentlichten E-Mails zeigen auch die Bemühungen der Demokraten, den Einfluss der „Berniebros“ (Unterstützer von Bernard Sanders) abzuwehren. Das Vertrauen in Hillary Clinton schwindet weiter.

Aug. 2016 Das menschliche Team hinter dem Facebook-Dienst „Trending News“ wird durch einen Algorithmus ersetzt. Mark Zuckerberg erklärt: „Wir wollen nicht selbst bestimmen, was wahr ist und was nicht. Diese Aufgabe überlassen wir unserer Nutzergemeinschaft und vertrauenswürdigen Dritten.“ Die Umstellung führt zu einer Zunahme irreführender Nachrichten. Fake news (Falschmeldungen) werden zum Millionengeschäft und zum neuen Schlagwort in politischen Debatten.

Sept. 2016 Seit Monaten kursieren Gerüchte über den Gesundheitszustand von Hillary Clinton. Tonangebend in dieser Kampagne unter dem Hashtag #sickhillary ist Mike Cernovich, Wortführer der Männerbewegung und Autor des Buchs „Gorilla Mindset“. Am 11. September bricht Clinton bei einer Gedenkfeier für die Terroranschläge in New York zusammen. Diagnose: Lungenentzündung. In Kek-Shitposts wird dafür schnell die Verantwortung übernommen

27. Sept. 2016 Die Anti-Defamation League erklärt in einem unglücklichen Zug Pepe den Frosch zum Hasssymbol. Die Regeln des Streisand-Effektes missachtend, beschert sie Pepe und den Anhängern der esoterischen Neonazi-Ideologie um ihn eine bis dahin nicht erreichte Bekanntheit. Die Kek-Gemeinde jubelt. Wie es scheint, können sie nun wirklich die Realität trollen.

30. Sept. 2016 Vice Magazine interviewt einen Mann mit einem Pepe-Tattoo auf der Hand. Der Tätowierte gibt an, von einem Stapel von 420 Pepe- und Wojak-Memes inspiriert worden zu sein, die ich 2014 auf Ello gepostet hatte, einem gescheiterten Facebook-Konkurrenten. Zu diesem Zeitpunkt waren weder Pepe noch Wojak spezifische Alt-Right-Symbole.

3. Okt. 2016 Ello sperrt mein Konto. Auf meinen Einspruch hin lässt mir der Ello-Geschäftsführer Todd Berger über seinen Assistenten mitteilen: „Daniel kann seinen ekelhaften, ignoranten Nazischeiß woanders lassen“.

4. Okt. 2016 TzK beauftragt mich, über die Pressekonferenz zum zehnjährigen Jubiläum von WikiLeaks in der Volksbühne Berlin zu berichten. Im Vorfeld des Events kursiert in der rechten Szene das Gerücht, dass ihr neuernannter Held Julian Assange eine „Oktober-Überraschung“ für Hillary Clinton bereit hält, die das Schicksal ihrer Kandidatur ein für alle Mal besiegeln wird. Infowars bleibt die ganze Nacht live auf Sendung. Am frühen Morgen spricht Assange per Live-Feed im Roten Salon des Theaters. Er trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift TRUTH (eine Falte verdeckt das T und man liest nur RUTH; er entschuldigt sich dafür). Assange nutzt die Aufmerksamkeit der Presse für die Ankündigung, dass WikiLeaks bis zur US-Präsidentschaftswahl wöchentlich neue Enthüllungen präsentieren wird. Außerdem gibt es einen Jubiläumsrabatt von 40 Prozent auf WikiLeaks-Publikationen bei Verso Books. Der Moderator der Infowars-Radiosendung Alex Jones, der sich von Assange verarscht fühlt, beginnt, den Refrain des Ludacris-Songs „Move Bitch“ ins Mikrofon zu grölen (die bitch ist Assange). Ich bin auf dem Infowars-Feed in der ersten Reihe der Pressekonferenz beim Twittern zu sehen – mein Lebenszweck hat sich hiermit erfüllt.

7. Okt. 2016 Ehe WikiLeaks die erste versprochene Enthüllung veröffentlichen kann, taucht ein Skandalvideo aus der amerikanischen Fernsehsendung „Access Hollywood“ auf. Donald Trump prahlt in dem Mitschnitt vor Billy Bush, dass er routinemäßig Frauen sexuell belästigt. Der Satz „Grab ‘em by the pussy“ geht in die amerikanische Geschichte ein.

Eine Stunde nach Erscheinen des „Access-Hollywood“-Videos stellt WikiLeaks das erste Kontingent der Podesta-E-Mails ins Netz – 20.000 gehackte Seiten aus dem Gmail-Konto von Hillary Clintons Wahlkampfleiter John Podesta. Eine Organisation namens Fancy Bear mit Verbindungen zum russischen Geheimdienst wird für den Angriff verantwortlich gemacht. Abgesehen davon, dass der Beweis dafür erbracht wird, dass die CNN-Moderatorin Donna Brazile ihre Fragen im Voraus an das Clinton-Team weitergab, bleiben die großen Enthüllungen aus. Brazile wird am 14. Oktober von CNN entlassen. Wegen des „Access-Hollywood“-Skandals erhalten die E-Mails anfangs nur geringe öffentliche Aufmerksamkeit.

17. Okt. 2016 WikiLeaks postet auf seinem Twitter-Konto mehrere pre-commitment hashes (kryptografische Identitätsnachweise) für ein 349 Gigabyte starkes „WikiLeaks-Versicherungs-Dossier“. Es wird spekuliert, dass, falls Assange etwas zustößt, der Schlüssel zu diesen Dateien durch einen dead man’s switch (aktiviert im Falle des Todes) freigegeben wird. Die suspekten Tweets schüren das Gerücht, Assange sei bereits tot – von der CIA ermordet, gekidnappt oder auf andere Weise ausgeschaltet. WikiLeaks kommt der Forderung nach einem #proofoflife (einem Beweis, dass Assange noch am Leben ist) nicht nach. Pamela Anderson, die angeblich eine Affäre mit Assange hat (wir leben ja wie gesagt in einer Simulation), twittert in der Zwischenzeit, dass er wohlauf ist.

28. Okt. 2016 Gegen Anthony Weiner, in Ungnade gefallener Kongressabgeordneter, Ehemann der Clinton-Beraterin Huma Abedin und zu diesem Zeitpunkt bereits Internetphänomen auf zwei Beinen, wird wegen Sexting-Kontakten zu einer Minderjährigen ermittelt; dabei werden eine Woche vor der Präsidentschaftswahl neue E-Mails von Clinton entdeckt. Entgegen dem üblichen Verfahren kündigt der FBI-Direktor James Comey die Wiederaufnahme der Untersuchungen von Clintons privatem E-Mail-Server an. Die Präsidentschaftskampagne von Donald Trump, dessen Popularität bis dahin schwer unter dem „Access-Hollywood“-Skandal gelitten hatte, erhält frischen Aufwind.

30. Okt. 2016 Angestiftet von Mike Cernovich (durch #sickhillary noch in bester Erinnerung) und anderen rechten Rädelsführern machen sich die „bewaffneten Autisten“ der Foren /pol/(4chan) und r/TheDonald (Reddit) daran, die Podesta-E-Mails bis ins kleinste Detail zu durchkämmen. Sie finden mehrfache Erwähnungen des Wortes „Pizza“ – cheese pizza ist Slang für Kinderpornografie (child porn). Es kommt zum sogenannten Pizzagate, einer ebenso haltlosen wie bizarren Verschwörungstheorie, die das Pizzarestaurant Comet Ping Pong in der Bundeshauptstadt Washington, das sich im Besitz von John Podestas Bruder befindet, mit einem satanischen Kindermissbrauchsring für hochrangige Regierungsmitglieder in Verbindung bringt. Wie vieles auf 4chan beginnt die Story vermutlich als provokatives shitposting, das manche der leichtgläubigen und paranoiden Nutzer dann für bare Münze nehmen. (Am 4. Dezember wird ein 28-jähriger Mann namens Edgar Welch verhaftet, der die Vorgänge im Comet Ping Pong auf eigene Faust untersuchen will und die Angestellten des Restaurants mit einem Sturmgewehr bedroht.)

2. Nov. 2016 Das Baseballteam Chicago Cubs gewinnt die World Series erstmals nach 108 Jahren.

4. Nov. 2016 Die Podesta-E-Mails geben Anlass zu einer weiteren Verschwörungstheorie. Diesmal handelt es sich um seine Einladung zu einer „Spirit Cooking“ -Performance von Marina Abramovic. Das relationale Kunstwerk wird mit einem satanischen Ritual verwechselt und löst in rechten Kreisen eine Massenhysterie aus. Die Besorgnis der Pepe-Anhänger erreicht ihren Höhepunkt, als der Maskulinist, „Vergewaltigungsaufklärer“ und Blogger Roosh V per Twitter seine kritische Analyse eines Performancekunst-Dokuments verbreitet. Ich beginne wie Elon Musk daran zu glauben, dass wir in einer Simulation leben.

8. Nov. 2016 Donald Trump gewinnt tatsächlich die Präsidentschaftswahlen. Entgegen den Prognosen aller Umfragen, Experten und Buchmacher.

Das Establishment innerhalb der US-Regierung schiebt die Schuld auf Russland. Laut Geheimdienstinformationen, die unmittelbar nach den Wahlen bekannt werden, soll Wladimir Putin persönlich Hackerangriffe auf amerikanische Wahleinrichtungen angeordnet haben. Als mögliche Beweise werden die DNC- und Podesta-E-Mails und der drastische Anstieg von Falschmeldungen genannt.

11. Dez. 2016 „Leute, es ist Zeit für Spieltheorie”, twittert der bis dahin weitgehend unbekannte, selbst ernannte „Strategieanalytiker“ Eric Garland, um daraufhin in einem manischen Verlauf von 120 Tweets seine epische Verschwörungstheorie zu posten. Ihm zufolge gibt eine es ganze Reihe von russischen Einflussnahmen in verschiedenste amerikanische Skandale. Noch durch die Wahl unter Schock stehende Liberale stürzen sich darauf. Clara Jefferey, Redakteurin von Mother Jones, erklärt, Eric Garlands Tweets seien die „Federalist Papers“ von 2016. Garlands Ausbruch auf Twitter wird zugleich als mansthreading, als machohafter, endlos Erklär-Thread verspottet..

19. Dez. 2016 Merriam-Webster wählt „surreal“ zum Wort des Jahres 2016.

21. Dez. 2016 Ich treffe mich mit der TzK-Chefredakteurin Caroline Busta im Starbucks des Trump Tower in New York. Nach ein paar Tweets über diesen Besuch werde ich vom Managing Director von Peter Thiels Venture-Fonds Mithril Capital via Direktnachricht angeschrieben. Ich hatte ihn auf der Digital-Life-Design Conference 2012 kennengelernt und seitdem nicht mehr gesehen. Er lädt mich zum Essen ins Momofuku ein und erzählt mir, er sei in New York, um mit Trumps Übergangsteam insgeheim über seine mögliche Bestellung zum Leiter der staatlichen Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde FDA zu sprechen. Ich bin überzeugt, dass ich dieses Treffen durch die Magick der Facebook-Algorithmen herbeigezaubert habe. Ich frage ihn: „Welche Drogen wirst du legalisieren?“ Er darauf: „Welche soll ich denn legalisieren?“ Ich bin mit einem Schlag überzeugt.

25. Dez. 2016 George Michael, Autor und Sänger des Hits „Last Christmas“, stirbt an Weihnachten. Es ist 2016 und das Hyperreale wird wirklich.

10. Jan. 2017 Zehn Tage vor Trumps Amtsantritt enthüllt BuzzFeed ein 35 Seiten starkes Dossier mit unbewiesenen Hinweisen darauf, dass sein Wahlkampfteam mit russischen Stellen zusammengearbeitet hat, um die Wahlen zu seinen Gunsten zu kippen. Das Dossier soll von einem ehemaligen Agenten des britischen Geheimdiensts MI6 mit dem nach Agentenfilm klingenden Namen Christopher Steele für einen anderen republikanischen Präsidentschaftskandidaten zusammengestellt worden sein. Laut Dossier wird Trump von Putin mit einem Video erpresst, das ihn bei einer Pissorgie mit einer Gruppe von Prostituierten zeigt. Es folgen unvermeidliche Witze über golden showers und leaking. Trump selbst wertet „Peegate“ als fake news

20. Jan. 2017 Donald Trump wird als 45. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt. Seine Ansprache, vermutlich von seinem politischen Berater, dem Breitbart-Chef Steve Bannon, verfasst, fällt relativ kurz und äußerst düster aus. Nie zuvor waren in einer Antrittsrede Ausdrücke wie American carnage (amerikanisches Massaker) zu hören gewesen. Die Menschenmenge ist deutlich kleiner als bei den beiden Feiern für Barack Obama.

Ein Demonstrant des schwarzen Blocks, der gegen den Amtsantritt Trumps demonstriert, schlägt den Alt-Right-Anführer Richard Spencer nieder, genau in dem Augenblick, als Spencer beginnen will, seinen Pepe-Anstecker zu erklären. Die Attacke wird auf Video aufgezeichnet. Der Clip, mit Musik unterlegt, verbreitet sich rasend schnell, und die Linke diskutiert auf Twitter, ob es moralisch vertretbar ist, Nazis zu verprügeln.

Nachdem die Bundesbehörde National Park Service (NPS) Bilder tweetet, die den Publikums­andrang bei den Amtseinführungen von Obama und Trump vergleicht, erhält sie von der neuen Regierung die Weisung, alle Onlinekommunikationen einzustellen. Es kommt zu einer Rebellion des National Park Service. Abtrünnige Ranger eröffnen das inoffizielle Twitter-Konto @AltUSNatParkService. In der Zwischenzeit übernimmt Trump das Konto @POTUS und beginnt, Postings des weiterhin aktiven Kontos @realDonaldTrump zu retweeten. Letzteres bleibt sein Hauptkonto (es hat mehr Follower).

21. Jan. 2017 Als Protest gegen die frauenfeindliche Politik der Trump-Regierung und der Republikaner finden in Städten weltweit Protestmärsche für Frauenrechte statt. Die Teilnehmerzahlen sind riesig und gehen weit über jene von Trumps Antrittsfeier hinaus. Die Veranstaltungen mit dem Leitmotto „Pussy Grabs Back“ werden von linken Kritikern kontraproduktiv (aber nicht ganz unrichtig) als „Meme-Paraden“ abgetan. Sie setzen nichtsde­s­totrotz das erste positiv erscheinende politische Signal nach sehr langer Zeit.

Der offenbar in seinem Stolz verletzte Präsident beauftragt den neu ernannten Pressesprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer – bekannt für sein Geständnis, pro Tag 50 Stück Kaugummi mit Zimtgeschmack zu verzehren –, die „Falschmeldungen“ bezüglich der Publikumsziffern richtigzustellen. Spicers erste Pressekonferenz, von vielen Beobachtern als stammelnd, surreal und irrwitzig eingestuft, setzt die berühmt gewordene, leicht zu widerlegende Lüge in die Welt, die Trump-Feier „hätte mehr Besucher angezogen, als die Vereidigung irgendeines anderen Präsidenten zuvor. Punkt.“

Breitbart gibt seine Expansion nach Berlin und Paris bekannt. Dies wird als Vorhaben gewertet, von hier aus entlang einer internationalen Achse von Ethnonationalisten gemeinsam die liberale Weltordnung zu unterwandern.

22. Jan. 2017 Um den Auftritt von Spicer zu rechtfertigen, versteigt sich die Trump-Sprecherin Kellyanne Conway in die abstruse Wortschöpfung „alternative Fakten“, die jedem Poststrukturalisten alle Ehre machen würde. Der gewagte Neologismus fällt in einem beeindruckend wahnwitzigen Gespräch mit Chuck Todd in der MSNBC-Sendung „Meet the Press“.

2. Feb. 2017 Während eines MSNBC-Interviews mit Chris Matthews übertrifft Kellyanne Conway sich selbst, indem sie den von der Trump-Regierung angeordneten Einreisestopp für Muslime mit dem Hinweis auf eine frei erfundene Terrorattacke verteidigt – das sogenannte Bowling Green Massacre. Die bestürzten Reaktionen auf diese Lüge gehen, so Conway, auf das Konto von „Hatern“ in der Lügenpresse.

5. Feb. 2017 Die New England Patriots gewinnen den Super Bowl. Das Spiel gegen die Atlanta Falcons endet 34:28, obwohl die Siegeschancen der Falcons noch zur Halbzeit bei 98 Prozent lagen.

Übersetzung: Bernhard Geyer, Anke Dyes