Man kann das so nicht machen.

Blog schreiben scheint eine Art ewiges Elfmeterschiessen zu sein. Was auch heißt, jemand begeht im Sekundentakt fortlaufend Fouls. Und jemand, nicht unbedingt immer derselbe, wird da immerzu rüde umgelegt. In guten Blogs macht das womöglich alles ein- und dieselbe Person. Ich lese so was eher nicht. Egal, was man auch schreibt oder schießt, der Ball also liegt stets wieder aufs neue bereit zum Abschuss. Die tippenden Finger sollten unbedingt schneller sein, als man jemals rumsitzen kann. Jederzeit könnte der absolute finale Schuss/Satz ja rausrutschen, und würde im selben Moment auch noch sofort gelesen und prompt Wirkung zeigen. Vielleicht war das immer das Problem mit ultimativen Wahrheiten. Sie wurden einfach zu spät gelesen. Erkenntnis hat die Verfallszeit eines Augenzwinkerns. Der Moment des Auspackens macht daraus Müll. Da war es schon wieder zu spät. Natürlich wird das öde. Egal, trotzdem sofort wieder immer wieder nachlegen. Manchmal schläft der Torwart ein, mal geht das Tor was frühstücken oder im Schussbein macht ein Ermüdungsbruch Knacks.