96_A.Israel_Edition

Alex Israel

Ferris Bueller's Day Off (2014)

Alex Israels Arbeiten sind von Atmosphäre, Ästhetik und dem kulturellen Umfeld von Los Angeles inspiriert, wo er lebt und arbeitet. Seine bekannten wandmontierten Cutouts etwa zitieren Studiokulissen; sie machen sich die Formen von Filmrequisiten zu eigen und verbinden sie mit einer Palette, die an die perfekt ebenmäßigen Farbverläufe der „Light and Space“-Kunst der amerikanischen Westküste erinnert. In seiner Edition für „Texte zur Kunst“ setzt Israel diese Anverwandlung kalifornischer Stile fort. Es handelt sich hierbei um einen geprägten Siebdruck, der ein Nummernschild aus dem Staat Illinois mit dem Kennzeichen „NRVOUS“ zeigt. Womöglich wird hiermit auf die Verwendung von Typografie und urbaner Archäologie im Werk des kalifornischen Konzeptkunstmeisters Ed Ruscha angespielt, doch Israel verortet die Arbeit durch die Auseinandersetzung mit den Produkten der Kulturindustrie von Los Angeles gleichzeitig entschieden in seiner eigenen Bildsprache. Das Autokennzeichen gehört zu eben dem Ferrari, den Ferris Bueller, die Titelfigur in John Hughes’ Film von 1986 (dt. „Ferris macht blau“), aus der einem Mies-van-der-Rohe-artigen Glaskasten ähnelnden Garage des Vaters seines Freundes entführt und zum Fahrzeug seiner Wahl für einen epischen Tag des Schuleschwänzens kürt. Durch Israels genaue Nachbildung des Nummernschilds in Originalgröße entsteht ein Trompe-l’oeil-Effekt; der physischen Tiefe der Prägung zum Trotz verbleibt die Arbeit zugleich aber im Bereich des Bild(schirm) s– ähnlich den Simulakren, die die Kino- und Fernsehindustrie mit phänomenaler Effizienz produziert.

Siebdruck mit Prägung und Collage (handgeklebte Sticker), 61 × 45,7 cm, Auflage: 100 + 20 A. P., vorderseitig nummeriert und signiert, € 350,– zzgl. Versand.