Frankfurt Kitchen Paper Weight

Liam Gillick

Frankfurt Kitchen Paper Weight (2009)

Die Praxis des britischen Künstlers Liam Gillick umfasst Installationen, minimalistischeObjekte, grafische Textarbeiten, Wandmalereien, Bücher, Essays, Videos, Filmsoundtracks, Interviews und kuratorische Projekte im Umkreis jenes losen Netzwerks von Künstler/innen, denen eine „relationale Ästhetik“ nachgesagt wird. Das von dem in London und New York lebenden Künstler aufgegriffene Formenvokabular beinhaltet Referenzen auf die Kunst der historischen Avantgarden, den Minimalismus, die Konzeptkunst und die Geschichte des modernen Designs, aber auch auf ökonomische und sozio-politische Diskurse. Zu Gillicks Markenzeichen sind seit den frühen 90er Jahre vor allem modulähnliche Architekturen aus Aluminium, Holz und buntem Plexiglas geworden,die in den Raum der Ausstellung intervenieren und Plattformen der potenziellen Interaktion und Kommunikation herstellen. Konzeptueller Ausgangspunkt ist dabei oftmals die von ihm unter dem Titel „Factories in the Snow“ entwickelte Erzählung über Arbeiter, die eine geschlossene Fabrik in eine „Postproduktionsstätte“ verwandeln, in der von nun an „Ideen statt Autos“ hergestellt werden.Für „Texte zur Kunst“ hat Liam Gillick, der in diesem Sommer als erster ausländischer Künstler Deutschland auf der Biennale in Venedig vertritt, unter dem Titel „Frankfurt Kitchen Paper Weight“, 2009, ein Objekt für den Gebrauch am heimischen Küchen- oder Schreibtisch entworfen, in dem sich seine konzeptuellen Prämissen und formalen Strategien verdichten. Das jeweils aus einem gelben, orangefarbenen, violetten und grünen pulverbeschichteten Aluminiumstab zusammengesetzte Viereck verweist so über seine mögliche Verwendung als Beschwerer von Briefen, Dokumenten, Magazinen, Zeitungen und anderem Lektürematerial hinaus auf das enge Verhältnis zwischen immaterieller Arbeit, Gestaltung und die spätestens seit der Minimal Art von der Hand des Künstlers emanzipierte Form der künstlerischen Produktion der Gegenwart.

Für Texte zur Kunst hat Liam Gillick ein Objekt aus pulverbeschichtetem Aluminium mit dem Titel „Frankfurt Kitchen Paper Weight“, 2009, konzipiert. Das Objekt hat die Maße 15 × 15 × 2 × 2 cm und liegt in einer Auflage von 120 + 20 Künstlerexemplaren vor. Jede Arbeit wird von einem nummerierten und signierten Zertifikat begleitet.