Albert Oehlen

Gemäldereproduktion, beschnitten und personalisiert (2015)

Seit der Gründung von Texte zur Kunst hat sich diese Zeitschrift durchgehend mit Malerei befasst. Schon die Lokalisierung dieser Praxis warf Probleme auf: In den Untersuchungen der spezifischen Materialität und Semiotik des Leinwandbildes erwies sich die Grenze zwischen ihrem Innen und Außen stets als fließend. Zahlreiche der hier publizierenden Autoren/Autorinnen und Maler/innen haben die Auffassung vertreten, dass Malerei sowohl abseits der Leinwand wie auf ihr entsteht. Albert Oehlens Praxis ist in diesem Zusammenhang immer schon besonders wegweisend gewesen, weil sie die Malerei nicht nur als eine besondere Sprache ernst nimmt und ihre Codes weitertreibt, sondern mehr noch, regelmäßig sinnbildlich ihren Rahmen sprengt. Oehlens Edition für die 100. Ausgabe hat er eigens für die Vorzugsabonnenten/-abonnentinnen dieser Zeitschrift konzipiert; sie wird außerdem als Dank (und symbolische Vergütung) für die Mitwirkenden dieser Ausgabe und unserer Jubiläumsveranstaltung fungieren. Jede Arbeit greift ein Bild aus der „Sammlerausgabe“ von Oehlens bei Taschen erschienenem Werkkatalog auf – Oehlen wählte die Reproduktionen einzelner Gemälde aus und beschnitt sie auf eine Weise, die neue Bilder entstehen ließ. Durch die Hinzufügung des Namens des jeweiligen Empfängers zu dem Gemäldeausschnitt ist jede Arbeit „custom-made“. Die Arbeit wird in einem handelsüblichen Schmuckrahmen hinter Glas präsentiert und geliefert.

Offset und Inkjet Druck inklusive weiß bemaltem Rahmen, ca. 40 x 30 cm, Auflage: 150 + 20 A.P., signiert, nummeriert und personalisiert auf der Vorderseite. € 480,– zzgl. Versand. Jede Arbeit ist ein personalisiertes Unikat!