Douglas Gordon, “Larger than life”, “Life size”, “Smaller than life”

Douglas Gordon

“Larger than life”, “Life size”, “Smaller than life” (2011)

In zahlreichen seiner Filme, Performances und der aus ihnen entstehenden Fotoserien beschäftigt sich Douglas Gordon mit Zeit und Erinnerung, mit Wiederholung und Serialität. In der Filminstallation „24 Hour Psycho“ (1993) wird der Hitchcock-Klassiker auf nur zwei Bilder pro Sekunde verlangsamt, so dass der Horror den im Titel angekündigten Tag andauert. Mit dieser Aneignung kanonisierter Filmbilder thematisiert Gordon nicht nur die Wahrnehmung von Zeit und Dauer, sondern auch das Wiedererkennen kultureller Zeichen sowie Fragen von Autorschaft und Authentizität. Sein Video „Feature Film“ (1999) bezieht sich ebenfalls auf Hitchcock. Hierbei fokussiert die Kamera die Hände des Dirigenten James Conlon, während dieser die Filmmusik zu Hitchcocks „Vertigo“ (1958) auf die Bühne bringt. Hände, und besonders die Hände des Künstlers, finden sich hier wie in vielen anderen Arbeiten von Gordon.

Auch für Texte zur Kunst hat er nun aus einer Performance heraus eine dreiteilige Fotoserie entwickelt, in deren Zentrum die eigene Hand steht. Der Künstler besprüht sie mit Goldlack, eine andere Aufnahme zeigt, wie die Farbe von seinen Fingern tropft. Das kraftvolle Abstreifen der vergoldeten Hautschicht, zu dem im dritten Foto die rechte Hand ansetzt, verweist zum einen auf die Videoserie „Divided Self“ aus den späten 1990er Jahren, in der verschiedene Körperteile Gordons – u.a. auch seine beiden Arme – miteinander in Aktion treten. Zum anderen rufen die Fotografien Diskurse zum bildschaffenden Körper des Künstlers auf: von Richard Serras Video „Hand Catching Lead“ (1968) bis zu Beispielen der Body Art, bei denen ebenfalls durch die Verwendung der Medien Film und Fotografie der Künstlerkörper selbst zum Bild wird. Die Sequentialität der Fotos hält den performativen Ursprung der Bilder lebendig und lässt auch Gordons Auseinandersetzung mit zeitlichen Vorgängen mitschwingen.

Für Texte zur Kunst hat Douglas Gordon eine Serie von drei Fotografien aus einer Performance konzipiert. Die C-Prints tragen die Titel „Larger than life“, „Life size“ und „Smaller than life“, 2011. Die Edition besteht aus diesen drei Aufnahmen in den Maßen von jeweils 34 × 25,5 cm. Sie liegt in einer Auflage von 100 + 20 Künstlerexemplaren vor, ist rückseitig signiert und nummeriert und kostet 245,– Euro zzgl. Versand.