Mark Dion

Galgenvogel (1999)

„Natur” ist das zentrale Thema Mark Dions. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln untersucht der amerikanische Künstler die Frage, wie Vor- und Darstellungen von „Natur” unseren Umgang mit ihr prägen: Während Arbeiten wie „Extinction Series - Black Rhino with Head” (1998) die Bedrohung der Umwelt und der Artenvielfalt als Folge von Kolonialismus und Wirtschaft reflektieren, konzentrieren sich Dions Installationen Anfang der neunziger Jahre auf die Politik der Repräsentation, vor allem innerhalb des Museums: die Prozesse des Sammelns, Präsentierens und Archivierens. Mark Dions Edition für Texte zur Kunst verbindet beide Aspekte. Sein Objekt in Form einer Krähe erinnert an ein Schauobjekt in naturwissenschaftlichen Museen. Sein „Galgenvogel”, so der Titel der Arbeit, ist jedoch ein mit Bitumen bestrichener Kunststoff-Lockvogel aus dem professionellen Jagdbedarf. Er ruft Schreckensbilder von Ölkatastrophen wach. Mit spielerischem Ernst fügt Dion dem Begriff des ”Galgenvogels” eine neue Bedeutung hinzu.

Für Texte zur Kunst hat Mark Dion eine Edition mit dem Titel „Galgenvogel“, 1999, entwickelt. Die bestrichenen Kunststoffvögel haben die Maße 12,5 x 23 x 39 cm und liegt in einer Auflage von 100 + 15 Künstlerinnenexemplaren vor. Sie ist signiert und nummeriert.