lüpertz nr.14

Markus Lüpertz

Parsifal - Männer ohne Frauen (1994)

Markus Lüpertz hat das Format von Texte zur Kunst für seinen Holzschnitt übernommen. Sein Bild zum Thema "Männer ohne Frauen" zeigt, dass sich die Rollen auch umgekehrt besetzen lassen. Ein Frauen- oder (mittelalterlicher) Männerkopf ist von abstrakten Dingen durchsetzt, die wie Knochen oder männliche Geschlechtsteile aussehen. Keine individuellen Gesichtszüge sind erkennbar - der Kopf ist vollständig von den Objekten seiner Begierde beherrscht. Die Formulierung "Männer ohne Frauen" schliesst an viele Bemerkungen von Männern (wie Lacan z.B.) an, die sich über die Unmöglichkeit des Geschlechterverhältnisses geäußert haben. Lüpertz bringt die angebliche Evidenz und Eindeutigkeit von Unterschieden durcheinander, weil er das "Geschlecht" der Figur auf seinem Blatt nicht festlegt.