Andreas Slominski

xyz erotic vol. 27753 (2012/2014)

Andreas Slominskis Sonderedition für Texte zur Kunst stammt aus seiner Serie „xyz erotic vol.“ Auf pastellfarbenem Dämmmaterial setzen sich reliefartige Zeichnungen ab: Karikaturen und schmutzige Witzchen, Porno-Motive, die in Slominskis Objekten zum Bildmotiv erhoben werden. Billiges Material scheint auf billige Motive zu treffen. Jedoch beansprucht die krakelige Aufschrift, die die vorliegende Edition schmückt, den Status der Malerei; und auch das Polystyrol, das ihr als Untergrund dient, entpuppt sich als weit dauerhafteres Material, als es Öl und Leinwand je sein können. Die Arbeit wird als die Hommage eines Bildes an seinen Nagel, an seine Aufhängung lesbar – ein gegenseitiges Abhängigkeitsverhältnis, das das Gemälde zum flachen Objekt an der Wand verdammt.

So ist die Arbeit in ihrem doppelten Charakter „high“ und doch sehr „low“. Sie erinnert darin an die „Joke Paintings“ von Richard Prince, doch fehlt ihr jeglicher männliche Heroismus: Schließlich wird der zugrundeliegende Herrenwitz als etwas Abgeschmacktes präsentiert, als traurige Männerphantasie, die das vielbeschworene „End of Men“ einmal mehr illustriert. Ein Kunstobjekt als misslungene Zote, deren Kommunikationsleistung letztlich scheitern muss. Während der Weihnachtstage mögen sich an ihr nun die Herzen erwärmen.

Acrylfarbe auf Polystyrol-Relief, 20,5 x 29,5 x 2 cm, Auflage: 80 + 10 A.P., rückseitig nummeriert und mit Fingerabdruck signiert, € 580,- zzgl. Versand.