Manfred Pernice, "united buddy 05" (2005)

Manfred Pernice

united buddy 05 (2005)

Das Interesse und die Faszination für alltagsästhetische Gegenstände und Materialien sind in den Objekten von Manfred Pernice suggestiv enthalten. Bezüge zu realen Orten bearbeitet der in Berlin lebende Künstler nie in einem abbildhaften Verfahren - viel mehr transformiert er sein Ausgangmaterial auf konzeptionelle Weise in skulpturale Objekte und Installationen, die in dem Sinne fragmentarischen Charakter haben, dass sie nicht einer einseitigen Bestimmung zuzuordnen sind. Unprätentiöses Material wie Pappe und Sperrholz, klar umrissene Formen wecken in ihrer Einfachheit Erinnerungen an vertraute Gebrauchsgegenstände und öffnen zugleich einen Vielzahl von Assoziationsmöglichkeiten. Besonders der Bezug zu architektonischen Formen ist in dieser Mehrdeutigkeit enthalten. Zwar greifen Pernices große Raumskulpturen Konstruktionselemente einer bekannten architektonischen Visualität auf, doch scheint ihrer Ordnung und Struktur eine Eigendynamik zu liegen, die es unmöglich macht, sie einem bestimmten Deutungsmuster unterzuordnen.

Für Texte zur Kunst hat Manfred Pernice eine Figur entworden, die in ihrer Form an einen Schneemann erinnert. Der Titel des Porzellanobjekts, "united buddy 05" bezieht sich auf das Symbol Berlins, den Bären - "United Buddy Bears" heißen aber die 120 überlebensgroßen, die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen darstellenden Bärenfiguren, die auf eine Initiative der Künstler/innen Eva und Klaus Herlitz von 120 Künstler/innen gestaltet wurden und nach einer Anfangsausstellung im Berliner Stadtraum (neben dem Brandenburger Tor, dann neben dem Gropius-Bau) als "Symbole der Völkerverständigung" um die Welt touren, u.a. auch, um Geld für hilfsbedürftige Kinder zu sammeln.

Pernices künstlerische Absicht, kontingente Bezugssysteme zu entwickeln, die dem Betrachter/ der Betrachterin einen eigenwilligen Zugang ermöglichen, ist auch hier als Prinzip erkennbar. Er reagiert auf die Skulpturen, die lange nicht nur Berlins Straßenbild bestimmten, mit einer eigenen Version, die das Städtisch-Repräsentative des Bärensymbols mit dem - zumindest in der nördlichen Hemisphäre - bekannteren und nicht so stark identitär besetzten Symbol des Schneemanns ersetzen. "United buddy 05" hat an der Stelle der Arme zwei kreisrunde Löcher, die zum Beispiel als Stifthalter fungieren können.

Das Objekt von Manfred Pernice mit dem Titel "united buddy (05)" (2005) hat die Maße 16 cm x 8 cm x 8 cm und ist aus glasiertem Porzellan (ohne Bleistifte) und ist auf der Unterseite signiert und nummeriert. Die Edition liegt in einer Auflage von 100 + 10 Künstlerexemplaren vor und kostet 245,- EUR zzgl. Versand.